Um unsere innovativen Produkte noch effizienter zu machen, beteiligen wir uns an Forschungsprojekten. Die Erfahrungen, die unsere Partner und wir dabei gewinnen, lassen wir in unsere Arbeit einfließen. So gewinnen wir Erkenntnisse, die unser Produktportfolio zu einem der innovativsten auf dem Markt machen.

Bei all unserem Handeln geht es darum, die Ressourcen der Erde zu schonen. Und – damit einhergehend – Ihnen zu helfen, Kosten zu sparen. Kosten für Heizung, Warmwasser und Strom. Mit der Solarthermie und der Photovoltaik nutzen wir die natürliche Kraft der Sonne für die Energiegewinnung. Das spart jede Menge CO2 ein und senkt Ihre Heizkosten- und Stromrechnung um bis zu 50%.

 

Begleiten Sie uns zu zwei Forschungsprojekten, die die Nutzung der Sonnenenergie in Zukunft noch wirkungsvoller machen:

Projekt SWIFT in Stuttgart

Für die renommierte Universität Stuttgart liegen die Schwerpunkte in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Einige Forschungseinrichtungen betreibt die Hochschule zusammen mit renommierten Fraunhofer- und Max-Planck-Instituten.

Für ein Forschungsprojekt der Universität  erstellen wir in Zusammenarbeit mit der Autarq GmbH aus Prenzlau auf dem Dach des Universitätsgeländes ein 30 m² großes Testfeld. Die Autarq GmbH, mit der wir partnerschaftlich kooperieren, wird bei dem Vorhaben für die Photovoltaik zuständig sein. Wir, die Noventec, beschäftigen uns mit der Solarthermie.

Für das Forschungsprojekt entwickelten wir einen neuen Dachziegel: Einerseits liefert dieser durch seine Solarzellen elektrische Energie, mit dem die Hausbewohner mit elektrischem Strom versorgt werden. Andererseits wird er für die Solarthermie genutzt, mit der wir Warmwasser produzieren. In einem Speicher gelagert, kann es im Bedarfsfall die Leistung der Heizung unterstützen.

Ziel des Forschungsprojektes

Wenn die wissenschaftliche Untersuchung über die Wirkungsweise der Anlage vorliegt, geht es aber an die eigentliche Arbeit: In Darmstadt warten Wohnblöcke mit einer Dachfläche von etwa 1.100 m² auf ihre Sanierung. Um den Bewohnern zu helfen, bei Strom, Warmwasser und Heizung zu sparen, entschied man sich für das komplette Anlagenkonzept der Autarq GmbH und Noventec GmbH.

So werden die Bewohner der Darmstädter Siedlung schon bald die natürliche Kraft der Sonne tanken. Über die Flachziegel auf ihrem Dach produzieren sie schon bald ihren eigenen Strom und mit der Solarthermie fangen sie die Sonnenenergie ein, um warmes Wasser zu produzieren, das als Brauchwasser genutzt und gespeichert wird und von der Heizung bei Bedarf abgerufen werden kann.

Projekt Margarethenhöhe in Essen

Die Gartenstadt “Margarethenhöhe” in Essen
Die Gartenstadt “Margarethenhöhe” in Essen

Die erste Gartenstadt Deutschlands liegt im Ruhrgebiet. Die von der Margarethe-Krupp-Stiftung verwaltete Siedlung, die für menschenfreundliches Wohnen steht, geht auf das Gründungsjahr 1910 zurück. In dem 115 Hektar großen Areal stehen über 3.000 Wohneinheiten in Ein- bis Mehrfamlienhäusern zur Verfügung.

 

Nach über 100 Jahren sollen die Häuser dieser Siedlung nun energetisch saniert werden, wozu auch die Dacheindeckungen der Wohneinheiten gehören. Durch den Denkmal- und Ensembleschutz ergeben sich hier einerseits neue Herausforderungen, andererseits aber auch interessante Ansatzpunkte für die Forschung.

Durch das Forschungsprojekt der angesehenen Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen (RWTH) und der Universität Stuttgart gewinnt das Projekt an zukünftsträchtiger Bedeutung. Auch hier wird in Zusammenarbeit von Noventec und Autarq ein neues Konzept erstellt. Die langjährigen Erfahrungen unserer Unternehmen mit der Nutzung regenerativer Energien konnten wir in die Planungen für das Objekt einfließen lassen. Dennoch stellt uns das Projekt vor neue Aufgaben. So muss dem Ensemble- und Denkmalschutz Rechnung getragen werden: Obwohl die Wölbung des klassischen Tonziegels beibehalten werden muss, sollen die neuen Dachziegel ihren Zweck beim Einsatz von Solarthermie und Photovoltaik erfüllen.

Nach einer voraussichtlich einjährigen Testphase wird die komplette Dachneueindeckung durch uns vorgenommen. Die Autarq GmbH steht auch hier für die Photovoltaik und die Stromgewinnung in der Verantwortung, während wir die Aufgaben für die Solarthermie in den Ziegeln und der Infrastruktur in den Häusern übernehmen.

Schließlich sollen auch die Bewohner der Margarethenhöhe in Essen in naher Zukunft durch regenerative Energien profitieren. Die unerschöpfliche Kraft der Sonne beliefert die Häuser durch die Photovoltaik-Anlagen mit Strom und unsere Solarthermie-Geräte sorgen für warmes Wasser und die Unterstützung der Heizleistung, um Kosten zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare